Max Otto Zitzelsberger

Architekt

Muenchen / Kneiting

Zeichnungen

Hofstelle Bachreuth

Der alte Stadel in Bachreuth

Entwurf 2020; Bearbeitung Max Zitzelsberger, Matteo Pelagatti, Eugen Happacher, Max Graber

Bachreuth ist ein oberbayerischer Weiler nahe Freising. Es geht um den Umbau eines bestehenden Stadels, der auf einem historisch wertvollen Bruchsteinsockel steht. Der Entwurf sieht den Rückbau des alten Daches vor. Die alten Mauerscheiben sollen restauriert und mit leichten Wänden aus Holz und Glas ergänzt werden. Darüber spannt sich ein neuer Sattel aus schwarz lasiertem Holz, der auf Säulen steht. Unter dem großen Dach, hinter den feinen Stützen und zwischen den alten Wänden entsteht ein völlig neuer Raum.

Ausstellung Förderpreis München 2020

Ausstellung Förderpreis München 2020

Entwurf 2020; Bearbeitung Mirjam Elsner, Matteo Pelagatti, Björn Swedjemark, Max Zitzelsberger

Im Rahmen unserer Nominierung zum Förderpreis Architektur der Landeshauptstadt München 2020 haben wir ein Kätzchen zum schnurren gebracht. Ein kleines Haus aus Fichtenstehern mit schwarzen Füßchen beplankt mit bemalten Oriented-Strandboard-Platten.

Gebaut hat das wesenhafte Objekt der Schreiner Gerhard Wandinger in seiner feinen Buchbacher Manufaktur.

Das alte Wirtshaus in Deusmauer

Das alte Wirtshaus in Deusmauer

Entwurf 2019; Bearbeitung Max Zitzelsberger, Matteo Pelagatti, Philipp Hufschmid

Deusmauer ist ein Oberpfälzer Dorf voller Widersprüche. Es liegt eingeklemmt zwischen der Autobahn von Regensburg nach Nürnberg und einem europaweit einzigartigem Moor. Die Möglichkeiten der Siedlungsentwicklung sind deshalb gering - ein glücklicher Zufall. In Mitten dieses einfachen Dorfes steht ein wunderbares altes Wirtshaus - wunderbar, weil wunderbar verunstaltet. Wieder ein glücklicher Zufall, um es neu zu denken.

Ein Stadel für Fahrenzhausen

Ein Stadel für Fahrenzhausen

Entwurf 2018/19; Bearbeitung Max Zitzelsberger, Matteo Pelagatti

Ein junger Unternehmer aus Fahrenzhausen im Norden Münchens war auf der Suche nach einem neuen Stadel. Nicht nur der bestehende Standort am Ortsrand war der Anlass dafür, über den Ausdruck dieses Neubaus nachzudenken. Denn die Landwirtschaft hat sich verändert. Die Gebäude der Landwirtschaft auch. Nur das Bild landwirtschaftlicher Gebäude blieb romantisch.

Trafo Haus im Wohnzimmer von Landshut (I)

Trafo Haus im Wohnzimmer von Landshut

Entwurf 2019; Bearbeitung Max Zitzelsberger, Tanja Sinzinger

Der Dreifaltigkeitsplatz in Landshut ist der südliche Auftakt der Altstadt und kann ohne Übertreibung als Wohnzimmer der Stadt bezeichnet werden. In Mitten dieses einmaligen Ensembles ist ein neues Trafohaus angedacht. Aus diversen Gründen soll ein Standardtrafohaus mit einem Kleid aus Holz oder Metall versehen werden. Darüber hinaus ist eine bestehende Litfaßsäule zu integrieren oder neu zu gestalten und ein Raum für Post- und Stromkästen mitzuplanen.

Trafo Haus im Wohnzimmer von Landshut (II)

Trafo Haus im Wohnzimmer von Landshut

Entwurf 2019; Bearbeitung Max Zitzelsberger, Tanja Sinzinger

Der Dreifaltigkeitsplatz in Landshut ist der südliche Auftakt der Altstadt und kann ohne Übertreibung als Wohnzimmer der Stadt bezeichnet werden. In Mitten dieses einmaligen Ensembles ist ein neues Trafohaus angedacht. Aus diversen Gründen soll ein Standardtrafohaus mit einem Kleid aus Holz oder Metall versehen werden. Darüber hinaus ist eine bestehende Litfaßsäule zu integrieren oder neu zu gestalten und ein Raum für Post- und Stromkästen mitzuplanen.

Trafo Haus im Wohnzimmer von Landshut (III)

Trafo Haus im Wohnzimmer von Landshut

Entwurf 2019; Bearbeitung Max Zitzelsberger, Tanja Sinzinger

Der Dreifaltigkeitsplatz in Landshut ist der südliche Auftakt der Altstadt und kann ohne Übertreibung als Wohnzimmer der Stadt bezeichnet werden. In Mitten dieses einmaligen Ensembles ist ein neues Trafohaus angedacht. Aus diversen Gründen soll ein Standardtrafohaus mit einem Kleid aus Holz oder Metall versehen werden. Darüber hinaus ist eine bestehende Litfaßsäule zu integrieren oder neu zu gestalten und ein Raum für Post- und Stromkästen mitzuplanen.

Das Warte Haus in Landshut - erste Studien

Das Warte Haus in Landshut - erste Studien

Entwurf 2016 - Bauherr Stadt Landshut - Bearbeitung Max Zitzelsberger

Inspiriert von Bildern der Stadt des 19. Jahrhunderts, von eisernen Brücken und Dächern, entstand auf dem Landshuter Bismarckplatz eine Reminiszenz an die Industriekultur. Dies soll ein Hinweis sein auf die fehlende Qualität städtischer "Möbel".

ausführliche Dokumentation unter Projekte